logo_we
 

 

     

exvocal.com/themen/psa_info.htm

 

Hier mal ein Zitat aus dem Lichtlerforum aus einer Mail des VPLTe.V. zum Thema Persönliche Schutzausrüstung (PSA) :

"Der VPLT hat zu diesem Thema ein 11-seitiges Merkblatt unter dem schönen Titel:" Übersicht über relevante Regeln für die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) in der Veranstaltungstechnik"

Mike Gimmerthal, der ja auch gelegentlich in dieser Liste mitliest/-schreibt, hat hier die für die V-t wichtigsten Aspekte zum Thema "PSA" zusammengetragen.Hier kann man auch nachlesen, welche Gesetze und Unfallverhütungsvorschriften eindeutig zur Benutzung von Helmen zwingen, z.B. das Arbeitsschutzgesetz, aber auch BGV C1 und BGR 193.Ob "Versicherter" oder "Selbständiger" (auch Selbständige können Versicherte sein) ist spätestens dann egal, wenn Dir Deine Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung die Reha und/oder Rente verweigert, weil Du grob fahrlässig keine geeignete Schutzausrüstung benutzt hast.

Viel wichtiger als das formale Argumentieren ist mir jedoch das Inhaltliche. Denn einen Helm sollte man in erster Linie tragen, weil man erkannt hat, dass es sinnvoll ist und weniger, weil es in Vorschrift XYZ steht. Ein Hinweis noch: Es muss nicht immer etwas herunterfallen. Man kann den Kopf auch auf ein Hindernis hinzubewegen, sprich: sich den Kopf stoßen. Passiert gar nicht mal so selten, dass einer beim Aufstehen vergisst, dass über ihm noch `ne Truss oder `ne Box ist ...Im besagten Merkblatt steht deshalb zum Thema "Helmpflicht" u.a.:

"Immer! Sobald die Gefahr von herabfallenden oder pendelnden Massen gegeben ist oder sich der Anwender den Kopf anstoßen kann. In der V-t also immer beim Auf- und Abbau!"Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen außer:Höhenarbeiterhelme sind BG- anerkannt, sehen besser aus als die billigen Bauhelme und fallen auch nicht vom Kopf, wenn man sich bückt. Und wer sich einen Leatherman leisten kann, der kann sich auch so`n Helm leisten.Nähere Infos zum Thema PSA gibt es bei Mike Gimmerthal (der weiß auch, wo´s diese Helme gibt) , die Liste gibt´s auf Anforderung (steht leider noch nicht im Netz) vom VPLT ."

Eine mail von Mike Gimmerthal zum gleichen Thema :

"Die Helmpflicht ergibt sich aus folgenden Vorschriften:


BGV A1 (allgemeine Schutzpflichten des Unternehmers für seine Mitarbeiter) §2 und besonders §4 !
BGV C1 §18 Abs. 1
BGV C22 Bauarbeiten

Summe der Vorschriften:


Kann ein Herabfallen von Massen oder ein Anprallen des Kopfes bei der Arbeit nicht verhindert werden, muß der Unternehmer im Rahmen der Gefährdungsermittlung dieses feststellen und die Verwendung eines Helmes in der Betriebsanweisung zwingend vorschreiben! Eine Unterscheidung zwischen Versicherten und "Sublern" gibt es seit der Einführung des Sozialgesetzbuches als Ersatz für die Reichsversicherungsordnung nicht mehr.

Im Gegenteil: In §17 und §19 des SGB VII steht ausdrücklich, daß auch für "freie Mitarbeiter" und selbst arbeitende Unternehmer sowohl das SGB als auch alle UVVen gelten! Damit ist die Helmpflicht für ALLE auf einer Veranstaltung rechtlich hinreichend begründet ;-)"

Resumee:

Also ab heute immer im Biene-Maja Kostüm !

(Biene Maja = schwarz - gelb = Techniker = schwarze Klamotten und gelber Helm und gelber Gurt, eigentlich ganz simpel)

 

 

 

 

 

 

 

top of page >>